Die Geschichte von WAREMA

Produktion Jalousien 1960er Jahre

Der Anfang

Die Erfolgsgeschichte von WAREMA begann im Jahr 1955 mit viel Mut und Entschlossenheit. Hans-Wilhelm Renkhoff gründete zusammen mit Karl-Friedrich Wagner eine Firma zur Fertigung von Leichtmetall-Jalousien.

Ein Produkt, fünf Mitarbeiter und jede Menge Motivation waren das Startkapital der jungen Unternehmer. Schon sehr bald zeigte sich, dass sich ihre Bemühungen lohnten. Die Bilanz des vierten Geschäftsjahres waren 45 Mitarbeiter, die Jalousien im Wert von 1 Millionen Mark produzierten.

1958 wurde der Erfolg des Unternehmens vom Unfalltod von Karl-Friedrich Wagner überschattet. Fortan übernahm Hans-Wilhelm Renkhoff die alleinige Geschäftsführung.

Belegschaft
Bau eines Firmengebäudes

Das Unternehmen wächst

Die erste Fertigungsstätte des erfolgreichen Unternehmens wurde bald zu klein, so dass mit dem ersten Bauabschnitt am heutigen Firmenhauptsitz begonnen wurde. Seitdem verging kaum ein Jahr, in dem nicht Erweiterungen oder Anbauten nötig waren.

Auch das Produktprogramm wurde stetig ergänzt. Bereits 1959 wurden neben Jalousien auch Rollos gefertigt, kurz darauf kamen Aluminium-Rollladen dazu. Das WAREMA Rollladen-Fertigelement zeigte sich als Verkaufsschlager und das Unternehmen wuchs weiter.

1967 wurde dann die Außen-Jalousie „Super 80“ in das Produktprogramm aufgenommen. Weiterentwickelt ist sie heute dem Raffstore gleichzusetzen. In den 1970er Jahren folgten Vertikal-Jalousien und Verdunkelungsanlagen sowie Markisen als neue Highlights.

Was an Bauteilen für die Sonnenschutzanlagen nicht zugekauft werden konnte, produzierte das Unternehmen selbst. So kommen seit den 1970er Jahren beispielsweise auch Kunststoffteile und Steuerungskomponenten aus eigener Fertigung. Außerdem konstruiert und baut WAREMA bis heute viele Spezialmaschinen und -werkzeuge.

Arbeiter
Frau, Jalousie
Arbeiter an Maschine

Nah an den Kunden

Die Nähe zu den Fachpartnern war dem Unternehmensgründer Hans-Wilhelm Renkhoff sehr wichtig. Bis 1984 gründete das Unternehmen deshalb bereits 15 Niederlassungen in ganz Deutschland.

Nach der politischen Wende kamen je eine Niederlassung in Dresden und Leipzig dazu. Die Vertriebsniederlassungen vor Ort betreuen unsere Kunden. Über die Vertriebsniederlassungen vor Ort läuft bis heute der Verkauf unserer Sonnenschutzlösungen an die WAREMA Fachhändler.

Messe, Markise
Messe, Standpersonal

Generationswechsel erfolgreich vollzogen

2001 übernahm die Tochter des Firmengründers den Vorstandsvorsitz der WAREMA Gruppe. Angelique Renkhoff-Mücke führt das Lebenswerk ihres Vaters weiter.

Unter ihrer Leitung richtet sich WAREMA auf die Kernkompetenz Sonne aus. Das Unternehmen ist zunehmend auch auf dem internationalen Markt tätig. 

„Mein Vater hat den Grundstein für unsere heutige Position am Sonnenschutzmarkt gelegt. Seit der Gründung 1955 haben wir uns kontinuierlich zum führenden SonnenLichtManager entwickelt.“

Angelique Renkhoff-Mücke
SonnenLichtManagement
SonnenLichtManagement

Was macht uns als SonnenLichtManager aus?
Mehr erfahren